20.09.2018 (pm) Ortschaftsrat diskutiert CDU-Antrag zur Martin-Schleyer-Straße

Die CDU-Fraktion hat am 15.05.2018 einen Antrag zur Erteilung eines Planungsauftrages für ein Ausbaukonzept der Martin-Schleyer-Straße eingebracht, der nun in der aktuellen Sitzung des Ortschaftsrates debattiert wurde. Dort heißt es:

In der mittelfristigen Haushaltsplanung des Doppelhaushalts 2017/18 sind für die Martin-Schleyer-Straße (nur Ortsmitte) aktuell 500.000 € für das Jahr 2023 ff platziert. Diese seit dem Jahr 2001 angemeldeten Mittel sind bislang stets von Jahr zu Jahr verschoben worden.

Die Länge der Martin-Schleyer-Straße beträgt von der Buswendeschleife bis zum Konstanzer Weg (die Martin-Schleyer-Straße geht in diesem Bereich in die Straße „Im Loh“ über) rund 1.200 Meter. Auf diesem Streckenverlauf verfügt die Ortsdurchfahrt über:

  • Insgesamt 6 Bushaltestellen. Die Standorte der jeweiligen Bushaltestellen sind bezogen auf das Einzugsgebiet zu überdenken sowie der Sanierungsstau der Haltestellen zu beseitigen.
  • Etliche Zufahrten zu den jeweiligen Anwesen. Durch ein ständiges Überfahren der Betonrandsteine sind bereits hohe Abnutzungen der Randsteine zum Vorschein getreten. Es besteht Sanierungsbedarf.
  • Zwei Zebrastreifen sowie zwei signalisierte Überwege. Eine Überprüfung der Anzahl der Querungsmöglichkeiten ist durchzuführen.
  • Eine aus dem Jahr 1969 stammende Straßenbeleuchtung. Auf gesamter Länge (ca. 1,20 km) sind 32 Leuchten installiert, dies entspricht einem Beleuchtungsabstand von ca. 40 m. Im Zuge der Sanierung ist im Rahmen eines Beleuchtungskonzeptes die Beleuchtung auf den neuesten Stand der Technik zu bringen.
  • Ein uneinheitliches Erscheinungsbild der Gehwegflächen. Damit die Gehwege ein einheitliches Erscheinungsbild aufweisen, sind die Beläge auszutauschen und anzupassen. In diesem Zuge sind die Gehwege auf eine zeitgemäße Gehwegbreite zu verbreitern. Die Anschlüsse an die Seitenstraßen (z.B. Zum Purren, Großherzog - Friedrich - Straße ...) sind barrierefrei auszubilden.
  • Keine Radfahrschutzstreifen bzw. Radwege. Im Rahmen der Überplanung sind die Belange der Radfahrer zu prüfen und zu beachten (siehe Handlungsprogramm ProRad).

Die Ortsdurchfahrt verbindet die Orte Oberdorf, Dingelsdorf, Wallhausen und Dettingen und dient gleichzeitig auch als Zubringer zur B 33. Die Verkehrsbelastung beträgt gemäß einer Verkehrszählung rund 10.000 KFZ/d (Zählung im Bereich „Im Loh“). Infolge der gestiegenen Verkehrsbelastung weist die Martin-Schleyer-Straße deutliche Abnutzungserscheinung auf. Beispielgebend ist die schlechte Entwässerung, Pfützenbildung in den Fahrbahnen / Wasserbildung in den Fahrspuren, welche die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer negativ beeinflusst. Zur ordnungsgemäßen Oberflächenwasserableitung wird eine neue Gradientenführung der Straße erforderlich. Durch die ermittelte, hohe Verkehrsbelastung ist gemäß RStO (Richtlinie des Straßenbaus) von einer veränderten Bauklasse auszugehen. Gemäß Richtlinie ist der vorhandene Straßenaufbau nicht mehr ausreichend.

Eine teilweise, nur oberflächliche Sanierung ist aus fachtechnischer Sicht nicht zielführend, da hiermit lediglich die Abnutzungserscheinung beseitigt werden – dies jedoch nicht dauerhaft. Bei einer nur oberflächlichen Sanierung können bestehende Unzulänglichkeiten wie, zu schmale Gehwege, kariöse Randsteine, Straßenrauumgestaltung, ungenügender Straßenaufbau infolge der Verkehrsbelastung etc. nicht beseitigt werden. Insgesamt ist aus diesen Gründen eine gesamthafte Überplanung und grundhafte Erneuerung der Martin-Schleyer-Straße sinnvoll und erforderlich.

Zusätzlich besteht von Seiten der Stadtwerke Konstanz im Bereich der Martin-Schleyer-Straße ein Bedarf, die veraltete Wasser- sowie Stromversorgung zu erneuern. Auch im Zusammenhang mit der Entwicklung des Baugebiets „Marienweg“ und der Realisierung des Neubaus in der Ortsmitte muss in den Straßenraum eingegriffen werden.

Die Verwaltung schlägt vor, im Jahr 2019 ein einfaches, aber der Situation angemessenes Konzept mit den Grundzügen der Gestaltung auszuarbeiten, damit auf dieser Grundlage je nach Erforderlichkeit und Bereitstellung von entsprechenden Haushaltsmitteln eine modulare und abschnittsweise Realisierung erfolgen kann. Gestaltungselemente sind: Beläge/Materialwahl, Bordsteine/Bushaltestellen, Beleuchtung, Grünelemente, Regelquerschnitt, Querungen, Radverkehrsführung. Dieses einfache Plankonzept für die Martin-Schleyer-Straße kann verwaltungsintern bearbeitet werden (Amt für Stadtplanung und Umwelt). Auf dieser Grundlage kann dann die abschnittsweise der Straßenplanung durch das Tiefbauamt erfolgen.

Aktuell geht die Verwaltung von folgenden Bauabschnitten und folgendem Mittelbedarf aus:

  • Martin-Schleyer-Straße, 1. Bauabschnitt, 2024 ff:        600.000 €
  • Martin-Schleyer-Straße, 2. Bauabschnitt, 2024 ff:     1.500.000 €
  • Martin-Schleyer-Straße, 3. Bauabschnitt, 2024 ff:     1.400.000 €

Der Ortschaftsrat stimmte dem Antrag auf Prüfung des Vorgehens durch die Verwaltung einstimmig zu.

(Text: Stadtverwaltung Konstanz)

Martin-Schleyer-Straße, (c) Foto: Wolfgang Flick, Konstanz, Germany 
Martin-Schleyer-Straße, (c) Foto: Wolfgang Flick, Konstanz, Germany
 
 
 

Website der Ortsverwaltung des Konstanzer Teilorts Litzelstetten - erstellt und betreut von WFnet, Konstanz