10.10.2017 (dr) Internationales Kulturfest lockt viele Gäste nach Litzelstetten

Mehr als 200 Personen wirkten mit und nahmen am ersten Internationalen Kulturfest in der Litzelstetter Grundschule am 7. Oktober 2017 teil. Die vom Unterstützerkreis für anerkannte Flüchtlinge Litzelstetten (UKLi) initiierte Veranstaltung lockte mit einem bunten Rahmenprogramm viele Litzelstetter am Samstagnachmittag in Aula und Gänge des Schulhauses, wo neben Bühne und Kuchenbuffet auch viele Spenden an internationalen Köstlichkeiten für das leibliche Wohl sorgten. Die katholische Jugend hatte eine Kinderschminke und ein Programm für die Kleinsten auf dem Schulhof geboten, Irmi Wette war mit einer Kinderschminke vertreten, entsprechend viele junge Familien gesellten sich unter die Besucher, aber auch alteingesessene Ureinwohner ließen sich die Chance nicht nehmen, mit Flüchtlingen ins Gespräch zu kommen, die insbesondere durch die mitorganisierende Initiative „83 – Konstanz integriert“ nach Litzelstetten eingeladen wurden.

Ziel war es auch, Kontakte herzustellen, um möglicherweise Litzelstetter Wohnraum an die Asylsuchenden zu vermitteln. Entsprechend berichteten zahlreiche Geflüchtete über ihren Werdegang, von teils dramatischen Szenen auf ihrer Flucht aus verschiedenen Ländern und machten deutlich, welch große Not sie mitbrachten – und nun nach ihrer Anerkennung auf festen Wohnraum außerhalb der Sammelunterkünfte hofften, um die Integration fortzusetzen. Denn viele von ihnen haben bereits Wurzeln geschlagen, so gaben gerade die Kinder aus Flüchtlingsfamilien ganz selbstverständlich Konstanz als ihr neues Zuhause an. Das zeigt, so unterstrichen es sowohl Vertreter von „83“, aber auch der Flüchtlingsbeauftragte der Stadt, Diop, in ihren Reden, dass es bereits innerhalb kürzester Zeit gelungen sei, wonach die Menschen gerade durch Bildung und Einbindung in gesellschaftliche Aktivitäten wie das heutige Fest in der neuen Heimat Fuß fassen konnten.

Die Band „Jazz goes Litzelstetten“ unter dem evangelischen Pfarrer Dr. Ellsiepen sorgte für beschwingte Musik, der Verein „Bodanbürger“ organisierte die Versorgung mit Getränken aus dem eigens mitbetriebenen Getränkeheimlieferservice für die Bodanrück-Teilorte. In verschiedenen Ansprachen wurde verdeutlicht, welche Anstrengungen bereits unternommen wurden, um die Integration in Konstanz voranzutreiben, die Initiative „83“ hatte ihr Ziel längst erreicht, pro 1000. Einwohner der Stadt eine Wohnung für einen Flüchtling zu finden. Nun soll es auch gelingen, in Litzelstetten Wohnraum für sie bereit zu stellen und hier im Ort eine Willkommenatmosphäre zu schaffen, die zumindest an diesem Nachmittag deutlich zu spüren war. Die eindrücklichen Geschichten der Asylsuchenden bewegten die Anwesenden, gleichzeitig machten Fotos der Geflüchteten deutlich, dass zu jedem Schicksal auch ein Gesicht gehöre. Viele der Gäste spendeten daraufhin auch unter anderem für die Aktion „Wunschbaum“, bei der Flüchtlinge an einem Weihnachtsbaum in der Innenstadt ihre Herzenswünsche aufschreiben dürfen, damit diese später von einem bereitwilligen Gegenüber erfüllt werden können.

Das erste Internationale Kulturfest ist als ein großer Erfolg zu werten, der unter anderem durch die Bereitschaft zur Mitwirkung von so vielen Seiten ermöglicht wurde. All den Organisatoren, Spendern und Mitarbeitenden galt daher Dank für ihren Einsatz, vom UKLi wurde in Aussicht gestellt, die Veranstaltung auf dieser positiven Grundlage zu wiederholen.

 

Website der Ortsverwaltung des Konstanzer Teilorts Litzelstetten - erstellt und betreut von Keysights GmbH i.L., Konstanz